, Bröckelmann Ella, Kissling Tamara, Sägesser Hanna

UBR geht mit einem ungefährdeten Sieg und einer bitteren Niederlage in die Nati-Pause

Die Frauen von Unihockey Basel Regio überzeugen im ersten Spiel des Wochenendes gegen Tabellennachbar Yverdon und können mit einem ungefährdeten 7:2 Sieg die Differenz auf 6 Punkte ausbauen. Am Sonntag kommt Basel nach starker Leistung gegen die Hot Chilis nicht über ein 2:4 hinaus. Nur durch die ungenügende Effizienz vor dem Tor konnten gegen die Zürcherinnen keine Punkte eingefahren werden.

Unihockey Basel Regio – UC Yverdon

Das erste Tor des Spiels liess zunächst auf sich warten. Nach sieben Minuten wurde gegen UBR eine Strafe ausgesprochen. Dem Gastteam aus der Westschweiz gelang es jedoch nicht, gefährlich vors Tor zu kommen. Als auch gegen Yverdon eine Strafe angezeigt wurde, gelang es Basel ohne Torhüterin, dafür wieder mit fünf Feldspielerinnen, das 1:0 zu erzielen. M. Gass netzte auf Pass von M. Voutat wunderschön ein. N. Stocker, vom Torfieber angesteckt, brillierte 50 Sekunden später auf N. Kramers Vorlage mit dem 2:0 Treffer. Das erste Drittel war gewonnen, ein gutes Zeichen für Basel, welches in der Vergangenheit hin und wieder mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte.

Im 2. Drittel starteten jedoch die Frauen von Yverdon mit einem Treffer. In der 24. Minute landete der Ball äusserst glücklich von hinter dem Tor, via angeschossene Torhüterin, im Basler Netz. UBR konnten jedoch das eigene Spiel schnell wieder aufziehen und gewannen Oberhand. In der 31. Minute dominierten sie im Überzahlspiel und erneut war es N. Stocker, die auf Pass von F. Wollschlegel das Netz flattern liess. Nur 14 Sekunden später bestätigte M. Voutat, wiederum auf F. Wollschlegels Pass, die Dominanz der UBR Frauen und erhöhte abermals. Der neue Spielstand von 4:1 liess sich zeigen und bestärkte die UBRlerinnen. So konnte S. Kramer eine Minute vor der zweiten Pause auch noch zum 5:1 erhöhen, dies auf Pass vom finnischen Urgestein J. Kesälä.

Nach einem eher ereignislosen Start ins letzte Drittel war es J. Brunner auf Zuspiel von N. Alanko, die in der 49. Minute da anknüpfte, wo S. Kramer vor der Pause aufgehört hatte. Vier Minuten später verschönerte N. Kramer auf Pass von L. Gallo erneut den Spielstand.

Nach einem Timeout seitens Yverdon gelang dem Gastteam sein zweites und letztes Tor an diesem Nachmittag. UBRs Frauen konnten ihrerseits die 7:2 Führung souverän halten und können sich nun über drei wichtige und wohlverdiente Punkte freuen.

 

 

Unihockey Basel Regio – Hot Chilis Rümlang-Regensdorf

Die Baslerinnen starteten unglücklich ins Spiel. Bereits in der dritten Minute konnte das Gastteam dank einem glücklichen Treffer ein erstes Mal jubeln. Weiter war das Spiel aber sehr ausgeglichen und beide Teams konnten einige Abschlüsse verzeichnen. Eine Zweiminutenstrafe gegen die Hot Chilis kam UBR sehr gelegen und so konnte den Ausgleich erzielt werden. Mit dem Stand von 1:1 ging es in die erste Pause.

Ein weiterhin ausgeglichenes Spiel prägte das ganze zweite Drittel. Bis auf ein abermals sehr glückliches Tor der Zürcherinnen konnte man aber nichts Zählbares notieren.

Nach der zweiten Pause war es das Gastteam, das sich ein wenig mehr ins Rampenlicht stellen konnte. Nach sechs Minuten mussten die Baslerinnen erneut ein Tor hinnehmen - diesmal schön herausgespielt durch die Hot Chilis. Durch eine Strafe gegen die Baslerinnen konnte das gegnerische Team den Vorsprung auf 1:4 ausbauen. Die Reaktion von UBR liess aber nicht lange auf sich warten und nur eine halbe Minute später konnte durch N. Stocker auf 2:4 verkürzt werden.

Mit Hilfe einer sechsten Feldspielerinn versuchte das Heimteam die zwei Tore aufzuholen. Weil sich die Zürcherinnen mit einer Strafe ihrerseits selber schwächten, konnte man zeitweise sogar mit einer doppelten Überzahl agieren. Leider wollte aber kein weiteres Tor mehr gelingen.

Die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff war gross auf Seiten der Baslerinnen. UBR war keineswegs das schlechtere Team gewesen. Da man im Abschluss aber zu viel sündigte, gab es am Ende keine Punkte zu holen. Einmal mehr zeigte Basel aber, dass es eigentlich nichts in der hinteren Tabellenhälfte zu suchen hat. In der kommenden Nationalmannschaftspause wird nun fleissig gearbeitet, die Defensive weiter gefestigt und die Abgebrühtheit vor dem gegnerischen Tor geübt.

Kurz vor Weihnachten geht es dann wieder weiter mit einer Doppelrunde. Am 18. Dezember trifft UBR auswärts Zäziwil. Einen Tag später steht das Spiel gegen die Nesslau Sharks auf dem Programm. Mit beiden Teams hat Basel nach der Hinrunde eine Rechnung zu begleichen.

Unihockey Basel Regio - UC Yverdon 7:2 (2:0, 3:1, 2:1)

Sandgruben, Basel. 63 Zuschauer. SR Riedweg/Wyss.

Tore: 9. M. Gass (M. Voutat) 1:0. 10. N. Stocker (S. Kramer) 2:0. 24. M. Houriet (L. Marendaz) 2:1. 31. N. Stocker (F. Wollschlegel) 3:1. 31. M. Voutat (F. Wollschlegel) 4:1. 39. S. Kramer (J. Kesälä) 5:1. 49. J. Brunner (N. Alanko) 6:1. 53. N. Kramer (L. Gallo) 7:1. 53. T. Coquoz (D. Mäder) 7:2.

Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 1mal 2 Minuten gegen UC Yverdon.

Unihockey Basel Regio - Hot Chilis Rümlang-Regensdorf 2:4 (1:1, 0:1, 1:2)

Sandgruben, Basel. 91 Zuschauer. SR Chuard/Muntwiler.

Tore: 3. E. Norgren (A. Baumann) 0:1. 15. N. Stocker (J. Kesälä) 1:1. 33. E. Schweizer (L. Richner) 1:2. 47. J. Tschudin (S. Merz) 1:3. 52. S. Merz (J. Tschudin) 1:4. 53. N. Stocker (S. Kramer) 2:4.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 2mal 2 Minuten gegen Hot Chilis Rümlang-Regensdorf.