suchen
Damen NLB 2017-2018
Team News

18 Dez 2016

DNLB: Mit leider nur 3 Punkten in die Weihnachtspause

Author: Nadia Kramer  /  Categories: DNLB  / 

Die Damen von Basel wurden an diesem Samstag mit drei Punkten belohnt. Nach der langen Reise ins Tessin gewannen die Baslerinnen in einem körperbetontem Spiel mit 3:8.

Das Spiel begann von Anfang an positiv für das Basler Team. Bereits nach dem ersten Wechsel gelang es ihnen, ein Tor zu schiessen. Stöckli erzielte das 1:0 auf Pass von S. Kramer. Das zweite Tor folgte bereits eine Minute später durch Stocker zum 2:0.

In der  4. Spielminute schoss Mistri das 3:0 auf Pass von Schäfer. Geschockt nahmen die Tessinerinnen ein Time-out. Das Spiel nahm nun an körperlicher Härte zu, doch die Damen aus Basel schien dies nicht zu stören. Mit einem flachen und präzisen Schuss erzielte Koch in der 10. Minute ein weiteres Tor. Darauf reagierten die Tessinerinnen und wechselten ihren Torwart aus. Fünf Minuten vor Schluss des ersten Drittels passte Hermann zu Schäfer, welche mit einem Treffer abschloss. Im Tor überzeugte Sägesser mit einer sehr starken Leistung. 

Nach der Pause erzielte der Gegner das erste Goal. Basel Regio gelang es jedoch durch Doppler wieder auf fünf Punkte Vorsprung zu erhöhen. Die Tessinerinnen zeigten viel Körpereinsatz und bekamen deshalb auch zwei Mal eine 2-Minuten-Strafe im zweiten Drittel. Vor der nächsten Pause gelang es den Gegnerninnen erneut, auf 2:6 zu verkürzen. 

In den vergangen Spielen hatten die Baslerinnen im letzten Drittel stets nachgelassen. So auch diesmal. Prompt erhielten Basel Regio in der 50. Minute ein weiteres Gegentor. Die Antwort von Basel Regio liess aber nicht lange auf sich warten und Stocker auf Pass von Stöcklin erzielte den nächsten Treffer. Nach einem hervorragenden Pass von Mistri auf Kramer schoss diese den Ball ins Tor. 

Am Ende des Spieles stand es 3:8. Die Damen aus Basel hatten zum Glück die lange Reise nicht umsonst gemacht und holen 3 Punkte. Bestplayerin der Baslerinnen wurde wohl verdient Sägesser, welche eine sehr starke Leistung zeigte.

Bericht: Sheila Kramer

Mendrisiotto Ligornetto - Unihockey Basel Regio 3:8 (0:5, 2:1, 1:2)
Palestra Liceo Cantonale di Mendrisio, Mendrisio. 74 Zuschauer. SR Berchtold/Grimm.
Tore: 2. S. Stöckli (S. Kramer) 0:1. 3. N. Stocker 0:2. 5. L. Mistri (S. Schäfer) 0:3. 11. F. Koch 0:4. 16. S. Schäfer (R. Hermann) 0:5. 26. S. Teggi (K. Misikowetz) 1:5. 28. S. Kramer 1:6. 34. S. Teggi 2:6. 54. N. Stocker (S. Stöckli) 3:7. 57. S. Kramer (L. Mistri) 3:8.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Mendrisiotto Ligornetto. 1mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

 

Nach dem Erfolg am Samstag im Tessin startete das Team von Trainer Aarno Niemi mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen Berner Oberland. Das Ziel war klar, man wollte an der Leistung vom Vorabend anknüpfen. 

Nach zwei Lattentreffern innert 5 Minuten musste man aber bereits in der 7. Minute den ersten Gegentreffer hinnehmen. Wie meistens, wenn man die Tore vorne nicht macht, bekommt man sie eben hinten. Die Reaktion folgte aber noch kurz vor der Pause, als Luana Mistri auf Zuspiel von Sarah Schäfer den Ball im gegnerischen Tor unterbrachte. Somit ging es mit 1:1 in die erste Drittelspause. 

Das zweite Drittel verlief ausgeglichen mit einigen Chancen auf beiden Seiten, bis erneut Luana Mistri in der 27. Minute einen schönen Weitschuss zur erstmaligen Führung verwertete. Gleich darauf in der 28. Minute war es erneut Luana Mistri, die auf Zuspiel von Florence Koch den Ball zum dritten Mal im Tor versenkte und die Führung so zu einem 2-Tore-Vorsprung ausbaute. Das Drittel war aber noch nicht vorbei, als die Berner Oberländerinnen reagierten und in der 32. Minute den 3:2-Anschlusstreffer erzielen konnten. 

Im dritten Drittel liess der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Mit einem Doppelschlag in der 43. Minute konnten die Bernerinnen erneut mit 4:3 in Führung gehen. Die Reaktion der Baslerinnen folgte aber gleich zwei Minuten darauf. Florence Koch traf auf Zuspiel von Sarah Schäfer zum 4:4-Ausgleich. Nach einem harten Einsteigen einer BEO-Spielerin konnte man erneut in Überzahl agieren. Nach einem unglücklichen Fehlpass konnte jedoch eine Bernerin in Untzerzahl alleine auf das baslerische Tor stürmen und den Ball eiskalt im Tor von Hanna Sägesser zum 5:4 versenken. Das Überzahlspiel der Baslerinnen stellte sich sowieso als Schwachpunkt heraus, da man insgesamt viermal in Überzahl agieren konnte, dabei jedoch kein Tor erzielte, sondern einen Shorthander kassierte.

Die effizienteren Bernerinnen waren es dann auch, die erneut in der 50. Minute trafen und zum 6:4 einschossen. Trainer Aarno Niemi entschied sich ca. vier Minuten vor Schluss, die Torhüterin durch eine 6. Feldspielerin zu ersetzen, was jedoch leider auch keinen Erfolg mehr brachte.

Das Spiel ging somit 4:6 verloren, und anstatt mit 6 Punkten geht das Team nun nur mit 3 Punkten in die Weihnachtspause.

Bericht: Sarah Schäfer

Unihockey Basel Regio - Unihockey Berner Oberland 4:6 (1:1, 2:1, 1:4)
Thomasgarten, Oberwil BL. 80 Zuschauer. SR Bajoni/Kämpfer.
Tore: 8. E. Piotrowska 0:1. 17. L. Mistri (S. Schäfer) 1:1. 28. L. Mistri (S. Schäfer) 2:1. 29. L. Mistri (F. Koch) 3:1. 33. C. Leu (V. Hari) 3:2. 44. L. Steiner (U. Baumann) 3:3. 44. K. Würsten 3:4. 46. F. Koch (S. Schäfer) 4:4. 47. K. Würsten 4:5. 51. K. Würsten 4:6.
Strafen: keine Strafen. 4mal 2 Minuten gegen Unihockey Berner Oberland.

Print

Number of views (1679)      Comments (0)

Tags:

Name:
Email:
Subject:
Message:
x
Kaderliste
Position Nr. Vorname Nachname Nationalität Jahrgang
Torhüter 2 Hanna Sägesser Schweiz 1993
  3 Ada Hiltunen Finnland 1999
           
Verteidigung 9 Ladina Müller Schweiz 2001
  14 Karin Stebler Schweiz 1995
  18 Rahel Schaub Schweiz 2000
  22 Sandra Wyss Schweiz 1995
  39 Nathalie Stocker Schweiz 1998
  47 Melanie Gass Schweiz 1997
           
Sturm 5 Anna Grütter Schweiz 1999
  15 Luana Mistri Italien 1990
  16 Ella Bröckelmann Schweiz 1999
  19 Elena Steiner Schweiz 2002
  20 Sheila Kramer Schweiz 1995
  23 Stefanie Doppler Schweiz 1988
  33 Sina Hettich Schweiz 1997
  37 Nadia Kramer Schweiz 1997
  44 Nina Gerber Schweiz 2001
  64 Jenna Kesälä Finnland 1990
  64 Sari Kaarela Finnland 1998
  70 Petra Mandàtovà Tschechien 1990
           
Trainer   Jani Valli Finnland 1980
Assistent   Daniel Gantenbein Schweiz 1979
Resultate / Spielplan
DatumZeitHeimteamAuswrtsteamResultat
14.09.201919:30UH Lejon ZäziwilUnihockey Basel Regio=>
22.09.201919:00Unihockey Basel RegioFloorball Uri=>
28.09.201920:00Aergera GiffersUnihockey Basel Regio=>
29.09.201915:30Unihockey Basel RegioHot Chilis Rümlang-Regensdorf=>
05.10.201919:00UC YverdonUnihockey Basel Regio=>
26.10.201919:15Unihockey Basel RegioUH Appenzell=>
03.11.201916:00Visper LionsUnihockey Basel Regio=>
10.11.201918:15Unihockey Basel RegioFB Riders DBR=>
16.11.201919:00Waldkirch-St. GallenUnihockey Basel Regio=>
23.11.201919:00Unihockey Basel RegioUH Lejon Zäziwil=>
01.12.201914:30Floorball UriUnihockey Basel Regio=>
21.12.201916:00Unihockey Basel RegioAergera Giffers=>
22.12.201916:00Hot Chilis Rümlang-RegensdorfUnihockey Basel Regio=>
04.01.202019:00Unihockey Basel RegioUC Yverdon=>
12.01.202015:00UH AppenzellUnihockey Basel Regio=>
18.01.202019:00Unihockey Basel RegioVisper Lions=>
19.01.202019:30FB Riders DBRUnihockey Basel Regio=>
09.02.202018:00Unihockey Basel RegioWaldkirch-St. Gallen=>
Cup
DatumZeitHeimteamAuswärtsteamResultat
Tabelle
Rg.Verein Sp SS (nV)UNN (nV)TorePunkte
1Aergera Giffers0000000:00
2FB Riders DBR0000000:00
3Floorball Uri0000000:00
4Hot Chilis Rümlang-Regensdorf0000000:00
5UC Yverdon0000000:00
6UH Appenzell0000000:00
7UH Lejon Zäziwil0000000:00
8Unihockey Basel Regio0000000:00
9Visper Lions0000000:00
10Waldkirch-St. Gallen0000000:00
Teamfoto

Kontakte

Präsident:
Daniel Moser
+41 (0)79 828 83 62 
praesident@unihockeybaselregio.ch
Geschäftsführer:
Rainer Altermatt
+41 (0)79 692 98 07
gs@unihockeybaselregio.ch
Sportchef:
Patrick Mendelin
+41 (0)79 545 61 82
sport@unihockeybaselregio.ch

Anschrift

Unihockey Basel Regio
Postfach 837
4104 Oberwil

Postkonto: 60-735369-0
IBAN: CH93 0900 0000 6073 5369 0
BIC: POFICHBEXXX

Motivation & Mindset

Stammvereine