suchen
Damen NLB 2019-2020
Team News

13 Okt 2014

DNLB: Trotz Leistungssteigerung immer noch ohne Punkte

Author: Rita.Laszlo  /  Categories: DNLB  / 

 

Nach der enttäuschenden Leistung vom Vortag wurde vom Trainer-Staff für das Spiel gegen WaSa mehr Kampf- und Teamgeist gefordert. Dies schien nun endlich einmal zu fruchten. Das Team startetete sicher in die Partie und konnte auch die eine oder andere Chance kreieren. Dennoch war es WaSa, das durch ein Tor von Eschbach in der 11. Minute in Führung ging.

Obwohl bereits in der 24. Minute der zweite Treffer für WaSa fiel, konnte auch im zweiten Drittel an die Leistung des ersten angeknüpft werden. Eine Zweiminutenstrafe gegen Mosimann konnte schadlos überstanden werden. Das Spiel von Basel Regio wurde nun drängender. Es ergaben sich zunehmend gute Chancen. Doch ein Tor wollte einfach nicht fallen.

Wie im zweiten musste auch im dritten Drittel ein schnelles Tor hingenommen werden. In der 46. Minute fiel dann der lang ersehnte erste Treffer für Basel Regio. Mistri verwandelte ein Zuspiel von Mosimann.

Nun kehrte die Zuversicht zurück, und die Baslerinnen stürmten überzeugter denn je auf das gegnerische Tor. Und tatsächlich gelang Schäfer in der 48. Minute auf das Zuspiel von Forster der Anschlusstreffer. WaSa schien verunsichert und nahm in Folge ein Time-Out, welches seine Wirkung nicht verfehlte, denn nur knappe 50 Sekunden später konnte der Zwei-Torevorsprung wieder hergestellt werden.

In der 50. Minute kam es dann zu einer weiteren Zweiminutenstrafe gegen Basel, die von Kohler wegen Stockschlags abgesessen werden musste. In der Hoffnung trotzdem den Anschlusstreffer zu erzielen, standen die Baslerinnen zu hoch und mussten zusehen, wie Bernhardsgrütter alleine auf das Basler Tor losziehen konnte und den Ball sicher unterbrachte. Nun war es an Basel ein Time-Out zu nehmen. Trotzdem fiel in der 55. Minute noch das Tor zum Schlussstand von 6:2.

Trotz der schlussendlich deutlich zu hoch ausgefallenen Niederlage war die gezeigte Leistung die bisher beste in dieser Saison und macht etwas Hoffnung für den weiteren Verlauf.

 

>> Spieltelegramm vs. UHC Domat-Ems
>> Live-Ticker

>> Spieltelegramm vs. UHC Waldkirch-St.Gallen
>> Live-Ticker

 

Naentt

 äuschenden Leistung vom Vortag wurde vom Trainer-Staff für das Spiel gegen WaSa mehr Kampf- und Teamgeist gefordert. Dies schien nun endlich einmal zu fruchten. Das Team startetete sicher in die Partie und konnte auch die eine oder andere Chance kreieren. Dennoch war es WaSa, das durch ein Tor von Eschbach in der 11. Minute in Führung ging.

Obwohl bereits in der 24. Minute der zweite Treffer für WaSa fiel, konnte auch im zweiten Drittel an die Leistung des ersten angeknüpft werden. Eine Zweiminutenstrafe gegen Mosimann konnte schadlos überstanden werden. Das Spiel von Basel Regio wurde nun drängender. Es ergaben sich zunehmend gute Chancen. Doch ein Tor wollte einfach nicht fallen.

Wie im zweiten musste auch im dritten Drittel ein schnelles Tor hingenommen werden. In der 46. Minute fiel dann der lang ersehnte erste Treffer für Basel Regio. Mistri verwandelte ein Zuspiel von Mosimann.

Nun kehrte die Zuversicht zurück, und die Baslerinnen stürmten überzeugter denn je auf das gegnerische Tor. Und tatsächlich gelang Schäfer in der 48. Minute auf das Zuspiel von Forster der Anschlusstreffer. WaSa schien verunsichert und nahm in Folge ein Time-Out, welches seine Wirkung nicht verfehlte, denn nur knappe 50 Sekunden später konnte der Zwei-Torevorsprung wieder hergestellt werden.

In der 50. Minute kam es dann zu einer weiteren Zweiminutenstrafe gegen Basel, die von Kohler wegen Stockschlags abgesessen werden musste. In der Hoffnung trotzdem den Anschlusstreffer zu erzielen, standen die Baslerinnen zu hoch und mussten zusehen, wie Bernhardsgrütter alleine auf das Basler Tor losziehen konnte und den Ball sicher unterbrachte. Nun war es an Basel ein Time-Out zu nehmen. Trotzdem fiel in der 55. Minute noch das Tor zum Schlussstand von 6:2.

Trotz der schlussendlich deutlich zu hoch ausgefallenen Niederlage war die gezeigte Leistung die bisher beste in dieser Saison und macht etwas Hoffnung für den weiteren Verla

Nach der enttäuschenden Leistung vom Vortag wurde vom Trainer-Staff für das Spiel gegen WaSa mehr Kampf- und Teamgeist gefordert. Dies schien nun endlich einmal zu fruchten. Das Team startetete sicher in die Partie und konnte auch die eine oder andere Chance kreieren. Dennoch war es WaSa, das durch ein Tor von Eschbach in der 11. Minute in Führung ging.

Obwohl bereits in der 24. Minute der zweite Treffer für WaSa fiel, konnte auch im zweiten Drittel an die Leistung des ersten angeknüpft werden. Eine Zweiminutenstrafe gegen Mosimann konnte schadlos überstanden werden. Das Spiel von Basel Regio wurde nun drängender. Es ergaben sich zunehmend gute Chancen. Doch ein Tor wollte einfach nicht fallen.

Wie im zweiten musste auch im dritten Drittel ein schnelles Tor hingenommen werden. In der 46. Minute fiel dann der lang ersehnte erste Treffer für Basel Regio. Mistri verwandelte ein Zuspiel von Mosimann.

Nun kehrte die Zuversicht zurück, und die Baslerinnen stürmten überzeugter denn je auf das gegnerische Tor. Und tatsächlich gelang Schäfer in der 48. Minute auf das Zuspiel von Forster der Anschlusstreffer. WaSa schien verunsichert und nahm in Folge ein Time-Out, welches seine Wirkung nicht verfehlte, denn nur knappe 50 Sekunden später konnte der Zwei-Torevorsprung wieder hergestellt werden.

In der 50. Minute kam es dann zu einer weiteren Zweiminutenstrafe gegen Basel, die von Kohler wegen Stockschlags abgesessen werden musste. In der Hoffnung trotzdem den Anschlusstreffer zu erzielen, standen die Baslerinnen zu hoch und mussten zusehen, wie Bernhardsgrütter alleine auf das Basler Tor losziehen konnte und den Ball sicher unterbrachte. Nun war es an Basel ein Time-Out zu nehmen. Trotzdem fiel in der 55. Minute noch das Tor zum Schlussstand von 6:2.

Trotz der schlussendlich deutlich zu hoch ausgefallenen Niederlage war die gezeigte Leistung die bisher beste in dieser Saison und macht etwas Hoffnung für den weiteren Verlauf.

Print

Number of views (3908)      Comments (0)

Tags:

Name:
Email:
Subject:
Message:
x
Kaderliste
Position Spieler-Nr. Vorname Nachname Nationalität Jahrgang
Torhüter 2 Hanna Sägesser   1993
  74 Tereza Tomankova Tschechien 1999
Verteidigung 9 Nathalie Stocker   1998
  14 Karin Stebler   1995
  16 Ella Bröckelmann 1999
  36 Florence Mendelin   1989
  37 Nadia Kramer   1997
  58 Sarah Siegenthaler   1998
    Sandra Wyss   1995
Sturm 8 Chiara Trüeb   1998
  15 Luana Mistri   1990
  20 Sheila Kramer   1995
  23 Stefanie Doppler   1988
  26 Jenna Kesälä Finnland 1990
  33 Sina Hettich   1997
  35 Lisa Gallo   1998
  47 Melanie Gass   1997
  70 Petra Mandàtovà Tschechien 1990
  77 Sanora Stalder   1997
    Jasmin Bühler   1994
    Marjorie Voutat   1996
Trainer   Jani Valli Finnland  
Assistent   Daniel Gantenbein    
Resultate / Spielplan
DatumZeitHeimteamAuswrtsteamResultat
12.09.202019:00Visper LionsUnihockey Basel Regio=>
19.09.202019:00Unihockey Basel RegioUC Yverdon=>
26.09.202019:00UH Lejon ZäziwilUnihockey Basel Regio=>
27.09.202018:00Unihockey Basel RegioHot Chilis Rümlang-Regensdorf=>
04.10.202018:00Unihockey Basel RegioNesslau Sharks=>
10.10.202017:00UH AppenzellUnihockey Basel Regio=>
11.10.202018:15Unihockey Basel RegioWaldkirch-St. Gallen=>
25.10.202018:00Floorball UriUnihockey Basel Regio=>
31.10.202016:00Unihockey Basel RegioAergera Giffers=>
01.11.202017:00Unihockey Basel RegioVisper Lions=>
22.11.202019:00UC YverdonUnihockey Basel Regio=>
28.11.202020:00Unihockey Basel RegioUH Lejon Zäziwil=>
29.11.202016:00Hot Chilis Rümlang-RegensdorfUnihockey Basel Regio=>
05.12.202020:00Nesslau SharksUnihockey Basel Regio=>
06.12.202015:00Unihockey Basel RegioUH Appenzell=>
19.12.202015:00Waldkirch-St. GallenUnihockey Basel Regio=>
20.12.202015:00Unihockey Basel RegioFloorball Uri=>
17.01.202118:00Aergera GiffersUnihockey Basel Regio=>
Cup
DatumZeitHeimteamAuswärtsteamResultat
14.08.202020:15Floorball ObwaldenUnihockey Basel Regio=>
Tabelle
Rg.Verein Sp SS (nV)UNN (nV)TorePunkte
1Aergera Giffers0000000:00
2Floorball Uri0000000:00
3Hot Chilis Rümlang-Regensdorf0000000:00
4Nesslau Sharks0000000:00
5UC Yverdon0000000:00
6UH Appenzell0000000:00
7UH Lejon Zäziwil0000000:00
8Unihockey Basel Regio0000000:00
9Visper Lions0000000:00
10Waldkirch-St. Gallen0000000:00
Teamfoto

Kontakte

Präsident:
Daniel Moser
+41 (0)79 828 83 62 
praesident@unihockeybaselregio.ch
Geschäftsführer:
Rainer Altermatt
+41 (0)79 692 98 07
gs@unihockeybaselregio.ch
Sportchef:
Patrick Mendelin
+41 (0)79 545 61 82
sport@unihockeybaselregio.ch

Anschrift

Unihockey Basel Regio
Postfach 837
4104 Oberwil

Postkonto: 60-735369-0
IBAN: CH93 0900 0000 6073 5369 0
BIC: POFICHBEXXX

Motivation & Mindset

Stammvereine