suchen
News

10 Mrz 2020

HNLB: Die Tür zu den Aufstiegs-Playoffs in die NLA steht weit offen

Author: HNLB  /  Categories: HNLB  / 

 

Es waren zwei intensive Spiele zwischen den Nordwestschweizern und den Emmentalern. Unihockey Basel Regio konnte sich wie schon in der Meisterschaft auf drei ausgeglichene Linien verlassen. Allesamt vermochten sie Druck zu erzeugen, Chancen herauszuspielen und Tore zu erzielen. UHT Eggiwil enttäuschte jedoch keineswegs. Die Emmentaler überzeugten vielmehr mit grosser Leistungsbereitschaft.

Man spürte sie förmlich, die Spannung vor Spielbeginn am letzten Samstag. UHT Eggiwil (6. der Meisterschaft) hatte sich die Halbfinal-Qualifikation mit einem Erfolg gegen Kloten-Dietlikon (3.) verdient. Und das dadurch gewonnene Selbstvertrauen gepaart mit Kampfkraft machte sie zu einem unangenehmen Gegner für die Basler. Es brauchte im ersten Drittel eine Überzahlsituation zu Gunsten der Einheimischen, um den Führungstreffer zu erzielen. Die Partie war vor allem zu Beginn sehr ausgeglichen. Die Torhüter überzeugten auf beiden Seiten mit teils hervorragenden Paraden.

Der Führungstreffer erleichterte die Angelegenheit für das Heimteam, welches in der Folge im Mitteldrittel auf 3:0 erhöhen konnte. Mit dem ersten Tor von Eggiwil kurz vor Drittelsende zeigten die Emmentaler aber ihre Ansprüche. Somit war auch im letzten Spielabschnitt Spannung angesagt.

In diesem gelang es Unihockey Basel Regio, die richtige Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden. Die Basler liessen den Ball gut in ihren eigenen Reihen laufen. Die Gäste waren jedoch weiter mehr als aufsässig und kamen noch zu zahlreichen Chancen. Doch Eggiwil kam letztlich nicht mehr ran. Schliesslich gewannen die Basler das Spiel, auch dank einem Freischlag-Treffer in letzter Sekunde, noch mit 6:3.

 

Unihockey Basel Regio - UHT Eggiwil 6:3 (1:0, 2:1, 3:2)
Sandgruben, Basel. 199 Zuschauer. SR Ambühl/Brechbühler.
Tore: 17. O. Svatos (O. Blomqvist) 1:0. 28. N. Schwob (P. Schaffter) 2:0. 37. P. Krähenbühl (O. Blomqvist) 3:0. 40. M. Fankhauser (M. Hofer) 3:1. 45. P. Mendelin (C. Blank) 4:1. 51. R. Zysset (D. Gerber) 4:2. 55. P. Mendelin 5:2. 56. M. Hofer (M. Fankhauser) 5:3. 60. O. Blomqvist (K. Rösch) 6:3.
Strafen: keine Strafen. 3 mal 2 Minuten gegen UHT Eggiwil.
 

Am Sonntag ging es für die Basler zum Spiel 2 der Serie ins Emmental nach Zollbrück. Im Vergleich zum Vortag gelang dem Team eine Steigerung. Es gewann auswärts klar mit 9:3.

Die Basler starteten druckvoll ins Spiel. Das Spiel fand deutich mehr vor dem Tor von Eggiwil statt als vor jenem der Gäste aus Basel. Und dennoch war es Eggiwil, das mit seiner ersten Chance in Führung gehen konnte. Die Basler liessen sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Sie drehten das Score noch im ersten Drittel zu ihren Gunsten.

Auch der Start ins zweite Drittel verlief aus Basler Sicht sehr gut. In Überzahl gelang kurz nach Wiederanpfiff das 4:1. Eggiwil war oft einen Schritt zu spät. Die Emmentaler liefen grosse Wege, oft vegeblich. Bereits am Vortag war Eggiwil viel unterwegs. Deshalb schien es, als würde den Emmentalern im Spiel 2 der Serie auch ein wenig die Spritzigkeit in den Beinen fehlen. Die Nordwestschweizer behielten das Geschehen jederzeit im Griff. Dies wiederspiegelte sich auch im Resultat. Mit 7:2 ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel zeigte sich Eggiwil noch einmal kämpferisch, manchmal in den Zweikämpfen sogar zu kämpferisch. Oft hatten die Gäste aus Basel einen Ellenbogen im Rücken oder ein Knie im Oberschenkel. Die Berner dachten nicht daran, zurückzustecken. Mit dem Kampf wurde Eggiwil stärker. Die Basler blockten die Abschüsse jedoch gut, und wenn dann mal ein Schuss zwischen den Beinen der Basler vorbei fand, war Goalie Tim Kramer zur Stelle. Insgesamt gab es im letzten Drittel nur noch drei Tore. Mit einem 9:3 wiederspiegelte das Score am Schluss auch die Spielanteile.

Am Donnerstag Abend kann Unihockey Basel Regio in der Halbfinal-Serie den Sack bereits zumachen. Zuhause können sich die Basler den Einzug in die Aufstiegs-Playoff sichern.

 

UHT Eggiwil - Unihockey Basel Regio 3:9 (1:3, 1:4, 1:2)
Ballsporthalle Oberemmental (BOE), Zollbrück. 180 Zuschauer. SR Stäheli/Zähnler.
Tore: 5. D. Gerber (R. Zysset) 1:0. 11. F. Frutschi (P. Mendelin) 1:1. 12. J. Pluhar (T. Kramer) 1:2. 20. H. Kosunen (O. Blomqvist) 1:3. 22. P. Mendelin (N. Schwob) 1:4. 26. O. Blomqvist (P. Mendelin) 1:5. 31. M. Sutter (J. Pluhar) 1:6. 34. M. Schöni (S. Pauli) 2:6. 36. J. Pluhar 2:7. 45. G. Mühlemann (P. Krähenbühl) 2:8. 45. J. Wittwer 3:8. 52. P. Mendelin (J. Pluhar) 3:9.
Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen UHT Eggiwil. 2 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

 

Print

Number of views (349)      Comments (0)

Tags:

Name:
Email:
Subject:
Message:
x

Kontakte

Präsident:
Daniel Moser
+41 (0)79 828 83 62 
praesident@unihockeybaselregio.ch
Geschäftsführer:
Rainer Altermatt
+41 (0)79 692 98 07
gs@unihockeybaselregio.ch
Sportchef:
Patrick Mendelin
+41 (0)79 545 61 82
sport@unihockeybaselregio.ch

Anschrift

Unihockey Basel Regio
Postfach 837
4104 Oberwil

Postkonto: 60-735369-0
IBAN: CH93 0900 0000 6073 5369 0
BIC: POFICHBEXXX

Motivation & Mindset

Stammvereine