suchen
News

13 Mrz 2017

HNLB: Floorball Thurgau bremst euphorisierte Basler

Author: Unihockey Basel Regio  /  Categories: HNLB  / 

 

Nach dem überraschenden Startsieg von Basel Regio folgt einen Tag später im Heimspiel sogleich der Dämpfer. Der Aufsteiger vom Rheinknie verschläft die zweiten zehn Minuten vom Startdrittel und handelt sich eine Hypothek ein, die sich am Schluss als zu gross erweist.

Wie lange ist es wohl her, dass ein Team zwei aufeinanderfolgende Spiele in der Heimat von Floorball Thurgau gegen eben jenes Team gewonnen hatte? Dem Aufsteiger Unihockey Basel Regio gelang dieses Kunststück innerhalb eines Monats. Im letzten Meisterschaftsspiel gewann man mit 7:5 und am Samstagabend dann denkbar knapp mit 3:2. Eigentlich sollte jedem klar sein, dass ein im Stolz verletztes Team umso gefährlicher ist. Doch die Nordwestschweizer waren sich dem wohl nicht ganz so bewusst. Schon in den zwei Auswärtsspielen bedurfte es einer geschlossenen Teamleistung, um das spielstarke Team aus der Ostschweiz zu bezwingen. Und auch an diesem Sonntag wäre dies wieder vonnöten gewesen. Doch die Basler erlaubten sich zu viele Fehler und liessen das NLB-erprobte Team zu stark in der eigenen Hälfte wirbeln. Folgerichtig gewann der Gast auch verdient mit 6:3.

Schon im ersten Drittel zeichnete sich ab, dass die heutige Partie einen gänzlich anderen Charakter hat wie diejenige vom Vortag. Thurgau, das kleinere Umstellungen vorgenommen hatte, startete druckvoll und omnipräsent in das Spiel. Basel hingegen wirkte ein wenig euphorisiert vom überraschenden Sieg vom Vortag und brachte nicht die gleiche Präsenz auf das Spielfeld wie der Gegner. Dementsprechend war es auch nicht überraschend, dass die Ostschweizer nach zwölf Minuten das Führungstor erzielten und kurz darauf nach Kontern noch gleich zwei dazulegten. Selbst das 4:0 hatten sie nach einem wiederholten Querpass durch den Basler Slot auf der Schaufel, scheiterten aber am eigenen Unvermögen. Basel im Gegenzug bugsierte den Ball dann zum 1:3 über die gegnerische Torlinie. Dem kurzen Lebenszeichen der Basler folgte dann aber sogleich doch noch das vierte Tor des Gastes. Es war jedoch nicht so, dass der Favorit so viel besser war als das Heimteam. Doch wie anfangs erwähnt, waren sie einfach ein wenig präsenter und gewillter als die Basler und nutzten ihre Chancen.

Im zweiten Spielabschnitt war es nun hauptsächlich das Heimteam, welches Tempo machte und den Gegner unter Druck setzte. Doch Mal für Mal blieben die Bälle des Aufsteigers in der vielbeinigen Abwehr der Thurgauer hängen oder landeten beim Torhüter und nicht im Netz. Basel investierte, kämpfte, spielte druckvoll und war um ein Vielfaches präsenter als im Startdrittel. Nur eines fehlte: Der erfolgreiche Torabschluss. Bis dann Routinier Schmid mit seinem ersten Saisontor die Hoffnung zurückbrachte. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich auch die Zuschauer in der Halle schon längst wieder vom Kater der ersten zwanzig Minuten erholt und unterstützten die Heimmannschaft lautstark. Diese war nun wieder im Spiel drin und spürte dies auch. Sie wollte mehr... Vielleicht zu viel. 39:48 stellte Floorball Thurgau wieder auf den Drei-Tore-Vorsprung. Immerhin konnte Basel durch einen druckvollen letzten Angriff durch die Mitte noch eine Strafe gegen Thurgau provozieren.

Basel startete somit in Überzahl in den Schlussabschnitt. Und dort konnte Schwob mit einem satten Schuss unter die Latte nach weniger als einer Minute auf 3:5 verkürzen. Doch ein weiteres Tor wollte den Baslern einfach nicht gelingen. Mit dem Support der eigenen Fangemeinde und des ganzen Teams konnte sich die Mannschaft von Headcoach Moser zwar immer wieder Chancen erarbeiten, aber nicht wirklich viele zwingende. Auch die Umstellung auf zwei Linien brachte nicht die gewünschte Wirkung. Und im Spiel ohne Torhüter blieb die Heimmannschaft weitgehend ohne Chancen. Somit verliert Basel das zweite Spiel in dieser Serie mit 3:6. Mit dem 1:1 holt sich Thurgau das Break zurück und am Donnerstag fängt alles wieder bei Null an. Wir sind gespannt auf die Fortsetzung...

Unihockey Basel Regio - Floorball Thurgau 3:6 (1:4, 1:1, 1:1)
Sandgruben, Basel. 243 Zuschauer. SR Kaiser/Schoch.
Tore: 13. J. Königshofer (O. Oilinki) 0:1. 15. M. Jolma (O. Oilinki) 0:2. 16. Y. Rubi (F. Strandljung) 0:3. 17. K. Kallion 1:3. 18. L. Altwegg (N. Gröbli) 1:4. 37. R. Schmid (J. Marti) 2:4. 40. M. Jolma (O. Oilinki) 2:5. 41. N. Schwob (T. Kasenurm) 3:5. 45. M. Jolma (O. Oilinki) 3:6.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio. 2mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau.

 

Print

Number of views (539)      Comments (0)

Tags:

Name:
Email:
Subject:
Message:
x

Kontakte

Präsident:
Daniel Würmlin
+41 (0)61 721 08 88 
praesident@unihockeybaselregio.ch
Geschäftsführer:
Rainer Altermatt
+41 (0)79 692 98 07
gs@unihockeybaselregio.ch
Sportchef:
Patrick Mendelin
+41 (0)79 545 61 82
sport@unihockeybaselregio.ch

Anschrift

Unihockey Basel Regio
Postfach 837
4104 Oberwil

Postkonto: 60-735369-0
IBAN: CH93 0900 0000 6073 5369 0
BIC: POFICHBEXXX

Motivation & Mindset

Stammvereine